Welcome Integration Network

Geflüchtete sollen die Möglichkeit haben, zu arbeiten oder einen Beruf zu erlernen, um für sich selbst und ihre Familien zu sorgen und einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten zu können. Dies ist eine der Kernforderungen der diesjährigen Petition zum Weltflüchtlingstag (am 20. Juni), aus dessen Anlass die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam und ihre Partner des Welcome Integration Networks (WIN) die neu eingerichtete Anlaufstelle für Unternehmen, Flüchtlinge, Institutionen und Politik der Öffentlichkeit vorstellen.

Beate Fernengel, Präsidentin der IHK Potsdam: „Der Austausch von Informationen und die Kommunikation untereinander sind das Wichtigste. Seit Mitte Mai hat unsere IHK-Mitarbeiterin Yvonne Meyer im WIN Service-Center die Arbeit aufgenommen. Hier werden Fragen zur Einstiegsqualifizierung sowie zur Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Praktika schnell bearbeitet. Oft wissen Unternehmer nicht, an wen sie sich wenden können bei Fragen – etwa zu aufenthaltsrechtlichen Regelungen. Wir kennen die Ansprechpartner, stellen Kontakte her und finden in unserem Netzwerk unkomplizierte Lösungen. Das Potsdamer Welcome Integration Network Service-Center wird damit einen Beitrag leisten und unsere Unternehmerinnen und Unternehmer unterstützen.“

Hintergrund:

Bürokratische Hürden und die komplexe Rechtslage sind für Unternehmen neben noch fehlenden Sprachkenntnissen die größten Hemmnisfaktoren, wenn es um die Beschäftigung von Flüchtlingen geht. Bislang fehlte für Zugewanderte und Unternehmen eine Schnittstelle mit Lotsenfunktion, die gleichzeitig auch als Informationsbroker zwischen den regionalen Institutionen fungiert. Deshalb hat die IHK Potsdam im September 2015 die Initiative ergriffen und sich mit 19 Partnerinstitutionen zum Bündnis für Beschäftigung Potsdam zusammengeschlossen. Mittlerweile ist das Bündnis auf 34 Partner angewachsen. Im Februar wurde beschlossen, eine Beratungsstelle unter dem Namen Welcome Integration Network (WIN) Service-Center einzurichten. Das Modellprojekt soll auf andere Regionen im Land Brandenburg übertragbar sein und wird von der IHK Potsdam koordiniert und finanziert.

Bei Fragen zur Integration von Geflüchteten in Beschäftigung:

Yvonne Meyer
Fachberaterin Integration
Geschäftsbereich Bildung
0331 2786-439
0331 2786-511 (Fax)
yvonne.meyer@ihk-potsdam.de

Mehr Infos zum Welcome Integration Network auf unserer Homepage:
www.ihk-potsdam.de/win